banner_bild


Seit über 10 Jahren gibt es ein Forum für Ratsuchende zum Thema FASD...zum Forum


FASD Südniedersachsen


eine Selbsthilfegruppe von Pflegeeltern, Adoptiveltern
mit Kindern, die von FASD betroffen sind


Flyer zum Herunterladen
(pdf)


Sprechstunden in Einbeck
siehe Termine

img4

Erläuterung zu den verschiedensten Begriffen:

Seit 2001 wird immer öfter die Bezeichnung FASD anstelle von FAS/FAE benutzt, um eben die häufige Meinung zu umgehen, dass FAE oder ARND [USA] weniger Beeinträchtigungen beim Kind hervor rufen. FASD (Fetal Alkohol Spektrum Disorder) sollte alle Formen des Alkoholschadens beinhalten, um von der Annahme einer "leichteren Form" wegzukommen. Langzeitstudien haben gezeigt, dass genau die Kinder, die eine angeblich "leichtere Form" haben, später gravierendere Probleme haben, als Kinder mit einer vollen FAS-Diagnose. Einfach auch deswegen, weil oft gesagt wird, dass das Kind durch genügend Liebe und Förderung eines Tages alle Defizite aufholen wird, was nicht der Wahrheit entspricht. Kinder, die im Mutterleib Alkohol ausgesetzt werden und einen Alkoholschaden davon tragen, werden zu 90% nicht das aufholen, was ihnen fehlt. Diese Kinder haben bleibende Hirnschäden, die durch noch so viel Liebe und Förderung nicht weg zu bekommen sind. Die Bezeichnung FASD ist aber keine Diagnose und wird auch nicht als eine solche benutzt. Es ist einfach eine neue Bezeichnung, die alle Formen des Alkoholschadens beinhaltet und die hoffentlich irgendwann hier in Deutschland auch anerkannt wird als Überbegriff für die bisher irreführende Bezeichnungen FAS/FAE/Alkoholembryopathie.